VMC-Silenen
 
 Navigation

 
 Information

Updated:02.01.2017.


21/07 2015:
Zwei-Tagestour 2015

 

Datum: 20./21. Juni 2015

 

Geschätzte Vereinskollegen und Radsportfreunde

 

Die Zweitages Tour in wenigen Worten umschrieben, war kurz und knackig. Sie wurde vom Tourenleiter Marco und seinem Team Pia und Hans toll organisiert. So konnten sich die Hobby Cracks auf das Velofahren und Sprüche klopfen konzentrieren, letzteres kam nicht zu kurz.

 

Nach einem Transfer nach Schmerikon wollte zuerst niemand so recht aus dem Auto steigen, denn es regnete wie aus Kübeln.

 

Nichts desto trotz öffnete Marcos Team uns die Türen. Somit war der Startschuss erfolgt und nichts, nicht einmal ein Kaffee konnte uns noch halten.

 

Von Schmerikon ging’s zuerst über den Ricken nach Wattwil und anschliessend über den Hemberg bei 10 Grad, der Sommer lässt grüssen. Die Stimmung war trotz Regen hervorragend!

 

Durchnässt ging es dann mit leicht schlotternden Beinen nach Herisau bis nach Engelburg, wo wir vom Team Bus zum Mittagessen empfangen wurden.

 

Wie bestellt, schien doch noch kurz die Sonne. Gestärkt und mit einigermassen trockenen Kleidern fuhren wir Richtung Romanshorn zum Etappenziel, wo wir dann nochmals unter die Dusche kamen.

 

In Romanshorn angekommen, war Velo putzen bis zum Nachtessen angesagt. Nach der feinen Lasagne genossen wir noch den verdienten.

 

Ausgang an der Seepromenade.

 

Sonntag Morgen: Stimmung gut - Wetter schlecht, Bucheli wir kriegen dich!

Nach einem etwas längeren Morgenessen radelten wir zügig Richtung Amriswil nach Zuzwil. Nach einem erneuten Tenuewechsel war ein gemütliches und sehr feines Mittagessen im Hotel Kreuz angesagt. Gestärkt fuhren wir nach Mosnang auf die Hulftegg zum Dach der Tour, wo die Jungen den älteren Cracks beim Fahren und auch beim Sprüche klopfen mächtig einheizten!

 

Gemeinsam flitzten wir in rasantem Tempo hinunter zum Zielort nach Schmerikon.

 

Die Heimfahrt wurde dann noch mit einem Zwischenhalt in Rothenburg versüsst.

Glücklich und zufrieden, und das Wichtigste alle wohlauf, trafen wir am späteren Nachmittag zu Hause ein.

 

Herzlichen Dank dem Tourenleiter Marco, Pia und Hans und allen Beteiligten für die tollen zwei Tage!

 

Eckdaten der Tour: ca.180km und 2700 Höhenmeter

 

Gruss  Da Mocogno Sandro

 

 

Fotoalbum




01/07 2014:
Zwei-Tagestour 2014

 

Datum: 21./22. Juni 2014

 

Am Samstagmorgen um 7.00 Uhr begrüsste Marco Müller der Tourenleiter uns auf dem Parkplatz des Restaurants Sternen. Insgesamt waren es 9 Radfahrer und Pia die Begleiterin und gute Fee.

 

Die fahrt ging diesmal bei herrlichem Wetter in Richtung Flüelen. Von der Axenstrasse hatten wir etwas Respekt. Mit angepasstem Tempo, erreichten wir dann auch ohne Zwischenfall, Brunnen. Weiter nach Schwyz und die Schlagstrasse entlang bis zum Dorf Sattel. Unser Kaffeehalt.

 

Weiter ging es zügig dem Ägerisee entlang. Über Allenwinden mit herrlichem Ausblick über Zug. Ganz dem Verkehr konnten wir uns nicht entziehen. Baar, Steinhausen, Sins, Cham, da war etwas Strassendisiplin gefragt. Abtwil, Ottenhusen,Hohenrain, bis Hochdorf. Pia verwöhnte uns mit kühlen Getränken, Kaffe, belegte Brötchen und selbst gebackener Kuchen. Die einen Fachsimpelten über die Radeinstellungen, andere widerum erfreuten sich dem Milan, der uns überflog, oder man ruhte sich etwas aus.

 

Weiter links dem Baldegger und Halwilersee nach Beinwil am See. Reinach, Walde,Kirchrued, Kirchlerau,Staffelbach, Bottenwil. In der Hügeligenlandschaft konnten alle sich ausleben. So wurden doch der eine oder andere Sprint gewagt, und beim runterfahren so richtig in die Kurven geprescht.

 

Das kühle Bier oder Cola-Bier (Diesel )war gedacht etwas Energie zu tanken für die letzten Kilometer. Die hatten es aber richtig in sich. Der giftige Anstieg vertrug sich mit dem Malz und Hopfen nur bedingt. Runter zu unserem Zielort Zofingen ging es wie bei den Fahrern der Tour de Suisse.

 

Angekommen am Tagesziel in der Jugendherberge, die Velo sofort im Keller verstaut, ja dann wurde am Fernseher der Endkampf unserer Helden an der Tour de Suisse geschaut. Nach dem Duschen, Zimmerbeziehen durften wir an den Tischen im Garten zum Abendessen. Pia und Marco, die zwei gaben alles. Auf der Feuerstelle selber das Steak und die Kartoffeln grilliert, mit Salat vom Buffet. Ja das loben wir.

 

Ab in den Ausgang. In Zoffingen war ein Markt in vollem Gange. Hauptsächlich Naturprodukte wurden ausgestellt. Fleisch ab Hof, Blumen und Gestecke von heimischen Gartenplantagen, Möbel aus Luzerner- Gewerbe, Kräuter, und auch Strassenmusik. So richtig Schweizerheimat und gemütlich. Was Schweizer heimat, zog es doch die hälfte unserer Gruppe in eine Beiz mit Fernseher um die Fussball WM nicht zu verpassen. Auch dies sei gemütlich. Der Samstag geht dem Ende zu, die Schlafplätze wurden ja schon am frühen Abend bezogen. Es habe der Omlin geschnacht oder war es Epp?

 

Sonntagmorgen, wieder wunderbares Wetter.

 

Nach dem Morgenbuffet erklärte Marco die Route. Brittnau, Langnau bei Reiden, Richenthal, Nebikon, Wauwil dort gab es in einer Gartenbeiz den Kaffehalt. Weiter nach Kaltbach, St. Erhard, Oberkirch Nottwil Sempach ,Rain bis nach Eschenbach.

 

Bei Pizza und Pasta in Sommerlichen Temperaturen machten wir den Mittagshalt.

 

Beni hatte den einzigen Plattfuss zu beklagen. Aber sofort zur Stelle war Pia. Mit neuem Rad fuhren wir geschlossen bis zum Aufstieg in Dierikon. Heisse 30 Grad, der Aufstieg nach Udligenswil brachte jeden zum Kochen.

 

Nicht mal bei der Abfahrt kühlte es. Wieder mit dem Schild Gotthard vor Augen auf altbekannter Strasse dem Vierwaldstättersee bis nach Brunnen, teilte sich die Gruppe. zum letzten Verschnaufen und Abschluss-photo mit Tell auf der Tellsplatte.

 

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer. Danke an Petrus der uns so Wettermässig verwöhnte. Der grösste Dank an Pia und Marco, das war eine supper Tour.

 

Ich freue mich schon auf die nächste 2- Tagestour.

 

Peter Püntener Teilnehmer der Tour

Fotoalbum


17/07 2011:
Zwei-Tagestour 2011

 

Datum: 24./25. Juni 2011

 

 

Am Samstag 24 Juni morgens um 7.00 Uhr trafen sich 17 VMC- Silenen Mitglieder zur Zweitagestour. Organisiert wurde die Tour von Jauch Patrik. Mit zwei kleinen Bussen und Veloanhänger fuhren wir nach Klosters. Genau nach Marschtabelle konnten wir um 10.oo Uhr die Straße nach Davos in Angriff nehmen. Weiter ging die Fahrt mit sehr angenehmen kühlen Temperaturen auf den Flüela-pass. Nach kurzer Rast und warm angezogen ging die rasante Fahrt runter nach Susch. Schon auf der Abfahrt waren wir in bester Gesellschaft schneller Fahrzeugen. Wir waren mitten drin im 1. Treffen der Sportcars. Fahrzeuge der Marken Aston Martin, Bugatti, Ferrari, Lamborghini und Masseratti. Total fuhren ca. 150 Sportwagen uns um die Ohren. In Zernez fanden unsere zwei Begleitfahrer Jauch Franz (Chüeffer) und Jauch Urs (Schmidli) ein Picknickplatz mit super Aussicht. Gut Verpflegt und in bester Laune fuhren wir weiter durch den Nationalpark zum Ofenpass. Wir genossen die schnelle Abfahrt in der schönen Bündnerbergwelt.

 

Angekommen im Tagesziel in Müstair kühlten wir die Kehlen mit Calanda-Bier, bezogen die Zimmer und konnten die Beine im Sprudelbecken lockern. Nach dem Abendessen konnten die Einen nicht widerstehen, den Fussballmatch der U21, Schweiz- Spanien, zu schauen. Die Schweiz wurde Vize Europameister.
Ähnlich erging es Linda Indergand an diesem Samstagabend. Sie wurde Vice Schweizermeisterin der Frauen hinter Jolanda Näf. Myriam Zberg konnte den 3 Platz der U17 gewinnen.


Zurück zur Zweitagestour. Gut geschlafen, gefrühstückt ging’s in die zweite Etappe. Auf der Strecke Müstair- Schluderns-Stilfserjoch konnten wir von der Ambiente des Dreiländer Giros profitieren. Der Stelvio wir mir besonders in Erinnerung bleiben, da er mit seinen 48 Kehren für jeden Radsportler das non plus Ultra ist.

Weiter zum Umbrailpass und wieder runter nach St. Maria, dort wurden unsere Kräfte mit Spaghetti Bolognas und Carbonare gestärkt.
Mit doch sehr warmen Temperaturen wurde der Ofenpass seinem Namen gerecht. Da waren jedem die Schweißtropfen und die Anstrengung sichtbar.
Auf der Abfahrt nach Zernez und bis Susch versuchte unser Tourenleiter alle in der Gruppe zu halten, so dass wir Wohlauf den Bahnverlad Vereina erreichten.

 

Strecke vom Samstag: Klosters-Davos-Flüelapass-Zernez-Ofenpass-Müstair
Distanz:                       84 Km
Höhenmeter:               1938m

 

Strecke vom Sonntag: Müstair-Schluderns-Stilfserjoch-Umbrail-St. Maria-Ofenpass-Zernez- Susch
Distanz:                       104 km
Höhenmeter:                2746 m

 

Herzlichen Dank an den Tourenleiter Patrik, Begleitfahrer Urs und Franz,

Sponsor Gisler Motos für das Begleitfahrzeug, Gisler Rene für den Velo Anhänger.

 

Herzlichen Dank an den VMC Silenen
Peter Püntener

 

Fotoalbum


Zwei-Tagestour 2008

 

Datum: 07./08. Juni 2008

 

Fotoalbum


Zwei-Tagestour 2007 nach Olten

 

Datum: 16./17. Juni 2007

 

Fotoalbum


Zwei-Tagestour 2006 nach Baden

 

Datum: 10./11. Juni 2006

 

Fotoalbum